Ab sofort tägliche gemeinsame Gebetszeit!

Liebe Mitglieder, Freunde, Interessierte, liebe Schwestern und Brüder,
wir erleben gerade eine Zeit, in der nichts mehr ist wie gewohnt. Viele von uns sehen sich einer Lebenswirklichkeit gegenüber, die völlig neu ist. Diese Situation erfordert Besonnenheit, Geduld, Nächstenliebe, Gemeinschaft und vor allem Gottvertrauen. Die ersten drei Begriffe gehen an jeden Einzelnen von uns. Jeder kann hier in seinem persönlichen Umfeld handeln. Die Gemeinschaft geht uns alle an. Es gilt Verantwortung in der Gemeinschaft zu übernehmen. Das passiert auch durch gemeinsames Beten. Da dies in vielen unserer Kreise und natürlich im Gottesdienst passiert und momentan so nicht möglich ist, haben wir uns dazu verständigt, uns im gemeinsamen Gebet als Gemeinschaft zu Hause zu finden. Ab sofort wollen wir bis auf weiteres jeden Abend um 19:30 Uhr innehalten, wollen mit Gott ins Gespräch kommen, wollen unsere Sorgen, unsere Ängste, unsere Hoffnungen und unsere Zweifel Gott sagen. Ebenso soll gemeinsam dafür gebetet werden, dass Gott Gesundheit schenken möge, die Eindämmung des Virus und für alle, die heute durch die besondere Situation gefordert sind. Ob PolitikerInnen oder WissenschaftlerInnen, Menschen in der Pflege und im Gesundheitssystem, ob Personal in den Supermärkten und an all den Stellen, die ein Funktionieren unseres Lebens ermöglichen, Sie alle brauchen unsere Gebete!
Für diese Gebete nehmt folgenden Vers mit. Im letzten Buch der Heiligen Schrift heißt es:
Jesus legte seine rechte Hand auf mich und sprach: Fürchte dich nicht!
Offenbarung 1,17
Diese Zusage dürfen wir alle annehmen, spüren und erfahren. Im Gebet ist uns Jesus nahe, darauf vertrauen wir, dass glauben und hoffen wir. Euch allen eine behütete Zeit und seid Gott befohlen.
Euer Ralf
Stadtmissions-Pastor in Neu-Isenburg